Die Täuschung bei Energie-Subventionen

Handelsblatt in 99 Sekunden
Die Täuschung bei Energie-Subventionen

Der aktuelle Bericht zur Energiewende wird heute vorgestellt. Vielen Verbrauchern sind die gestiegenen Preise längst auf den Magen geschlagen. Doch viele blenden aus: Auch früher haben sie Strom subventioniert.

Kommentare zu " Handelsblatt in 99 Sekunden: Die Täuschung bei Energie-Subventionen"

Alle Kommentare
  • Ich hatte mir das Video mittlerweile angesehen. Eine junge Journalistin, die von Energie hoffentlich* weniger versteht als die Zuschauer, gibt einige bekannte ökologische und marxistische Parolen von sich.

    Eigentlich peinlich für eine Wirtschaftszeitung.

    Vandale

    *Ich hoffe, das der Durchschnittsdeutsche mehr von dem Thema versteht.

  • Windstrom wird entsprechend der Launen des Wetters erzeugt. Die gesicherte Leistung ist Deutschlandweit 100 MW, Nennleistung 30.000MW. Die gesamte Kapazität muss durch Schattenkraftwerke in kalter, warmer, oder heisser Bereitschaft abgedeckt werden. Somit beträgt der Wert des umweltschädlichen Windstroms max. die vermiedenen Brennstoffkosten, ca. 1 c/kWh.

    Bekannte aus dem Netzbereich haben auf den Netzausbaubedarf, die Notwendigkeit der kurzfristigen Frequenzstabilität ...hingewiesen und haben eher einen negativen Wert für Windstrom errechnet.

    Vandale

  • Temeag...Weder die kommerzielle Kernenergie noch Braunkohle, Importkohle, Erdgas haben je nennenswerte Subventionen erhalten.

    Die Kernenergie ist die am stärksten staatlich behinderte Energiequelle. Man denke an schikanöse Aufsichtsbehörden mit Baustopps und willkürlichen Aufagen, der teure Hokuspokus um die Endlagerung radioaktiver Abfälle, die willkürliche Stilllegung technisch vorbildlicher Kernkraftwerke, Obrigheim, Stade, Mühlheim Kärlich u.v.m.

    Es ist einer der üblichen Phantasieartikel eines ökosozialistisch sozialisierten, technikfernen Journalisten.

    Kohle und Erdgas hat man bis vor ein paar Jahren in Ruhe gelassen. Behinderungen haben diese im Zuge des Waldsterbens und der BIMSCH erfahren.

    Vandale

  • @TEMMEAG
    Das ist doch Schwachsinn was Sie da verbreiten. Ohne Speicher bzw. Backupkraftwerken fossiler Art machen Sie Ihre Rechnung auf! Die Windmüller und Solarbauern sind reine Abzocker an der Allgemeinheit. Es werden über den marktpreis erhoben Zwangszahlungen vom Endkunden per Stromrechnung (EEG-Zwangsabge) erhoben. Ohne EEG keine EEG-Zwangsabgabe! Ohne EEG keine Netzrisikokosten und Netzausbaukosten! Ohne EEG wirtschafltiche und preisgünstige Stromversorgung.
    Der Strom aus Kohle-Kern- und Gaskraftwerken wurde weder subventioniert noch war er marktfremd!
    Auf der ganzen Welt werden Kohle-Kern-und Gaskraftwerke marktwirtschaftlich betrieben. OHNE SUBVENTIONEN!
    Nur in Deutschland wird eine zweite STromversorgung als Erneuerbaren Energeien massiv Zwangssubventioniert! Der deutsche Endverbraucher wird dies von Jahr zu Jahr mehr im Geldbeutel spüren!

  • Eine on-shore Windkraftanlage verkauft den Strom 2012 zu netto 0,089 € /kWh ins Netz.
    Die Durchleistung kostet 0,006 € / kWh, die Regelenergie 0,01 €/ kWh.
    Das bedeutet Windstrom ist netto zu 0,105 € / kWh zu bekommen.
    Und zwar nach dem EEG auch noch in 20 Jahren!!! Denn das EEg kennt keine Preisanpassung oder Inflationsausgleich.
    Was glaubt ihr kostet Kohle und Gasstrom nur wegen der Inflation in 20 Jahren?
    Es ist nur eine Frage wenigen Jahren aber spätestens 2020 kann keine fossile Erzeugung mehr mit halten und in 2030 (WKA-Strom kostet immer noch netto 0,105 € /kWh)
    wird Kohlestrom nur wegen der Inflation doppelt so teuer sein!
    Wir stellen heute die Weichen für die Zukunft - aber da muss man länger als in Wahlkampfperioden denken!

  • Haben Sie die Aussage im Kern des Beitrages nicht wahrgenommen - Kohle und Atom waren und sind steuerfinaziert.
    Der alte STrompreis war unwahr niedrig.
    In Frankreich kommt der Strompreisanstieg in einer viel brutaleren Welle!
    Alte AKW in Frankreich müssen vom Netz - es fehlen die Gelder für den Rückbau, die neuen vom Typ EPR werden den Strom für 8 -12 Cent / kWh erzeugen - das ist teuerer als Windstrom oder PV Strom in Frankreich vergütet wird. (lesen die dazu mal le monde oder Figero unter dem Suchbegriff EPR nach)
    Die Franzosen schauen SEHR NEIDVOLL auf die Vorgänge in Deutschland. Im Energiesektor sind die Weichen für Dekaden zu stellen - das erfordert Mut und Weitsicht.
    In 10 oder weniger Jahren werden die Deutschen den Lohn für den heutigen Mut erhalten.


  • So ein Quark!
    Erst mit der Energiewende und den unwirtschaftlichen Erneuerbaren Energien wurden durch planwirtschftliche politisches Gesetzeshilfe das EEG für die künstlich gewollte Verteuerung unseres Stroms in Deutschland auf den Weg gebracht!
    Vor dem EEG/Energiewende war der Strom noch ein bezahlbares Allgemeingut. Mit der Energiewende und dem zemtieren von diktierter Planwirtschaft durch das EEG wird der einst bezahlbare Strom aus Kohle-Kern-und Gaskraftwerken durch den unbezahlbaren Strom aus Wind- und Sonne ersetzt. Mit dem EEG und der Energiewende steueren wir in Deutschland auf eine von der Politik bewusst herbei diktierte Mangelwirtschaft. Mangel, weil der Zufallsstrom aus Wind und Sonne in Verbindung mit dem perfiden EEG zum unbezahlbaren Luxusgut erhoben worden ist. Frankreich zahlt gerade einmal 11 - 14 ct/kwh. In Deutschland werden wir nächstes Jahr, dank EEG/Energiewende, die 30 ct/kwh Mauer durchbrechen! Wir zahlen also doppelt soviel für Strom wie unser Kernkraftwerksbetreiber Nachbarland Frankreich!
    Und es kommt für uns Deutsche Endverbraucher noch schlimmer. Durch das EEG werden sich in Zukunft weder die Stromtrassen noch die Kraftwerke in Deutschland wirtschaftlich betreiben lassen. Es müssen somit immer mehr Zwangsabgaben und Steuern vom Endkunden abverlangt werden um unser irrsinnige Erneuerbaren Energieerzeugungs und Infrastruktur einigermaßen aufrecht zu halten.
    Schöne neu ÖkoLuxusEnergieWelt!!!

Serviceangebote