Die Täuschung bei Energie-Subventionen

Handelsblatt in 99 SekundenDie Täuschung bei Energie-Subventionen

Der aktuelle Bericht zur Energiewende wird heute vorgestellt. Vielen Verbrauchern sind die gestiegenen Preise längst auf den Magen geschlagen. Doch viele blenden aus: Auch früher haben sie Strom subventioniert.

Kommentare zu " Handelsblatt in 99 Sekunden: Die Täuschung bei Energie-Subventionen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ich hatte mir das Video mittlerweile angesehen. Eine junge Journalistin, die von Energie hoffentlich* weniger versteht als die Zuschauer, gibt einige bekannte ökologische und marxistische Parolen von sich.

    Eigentlich peinlich für eine Wirtschaftszeitung.

    Vandale

    *Ich hoffe, das der Durchschnittsdeutsche mehr von dem Thema versteht.

  • Windstrom wird entsprechend der Launen des Wetters erzeugt. Die gesicherte Leistung ist Deutschlandweit 100 MW, Nennleistung 30.000MW. Die gesamte Kapazität muss durch Schattenkraftwerke in kalter, warmer, oder heisser Bereitschaft abgedeckt werden. Somit beträgt der Wert des umweltschädlichen Windstroms max. die vermiedenen Brennstoffkosten, ca. 1 c/kWh.

    Bekannte aus dem Netzbereich haben auf den Netzausbaubedarf, die Notwendigkeit der kurzfristigen Frequenzstabilität ...hingewiesen und haben eher einen negativen Wert für Windstrom errechnet.

    Vandale

  • Temeag...Weder die kommerzielle Kernenergie noch Braunkohle, Importkohle, Erdgas haben je nennenswerte Subventionen erhalten.

    Die Kernenergie ist die am stärksten staatlich behinderte Energiequelle. Man denke an schikanöse Aufsichtsbehörden mit Baustopps und willkürlichen Aufagen, der teure Hokuspokus um die Endlagerung radioaktiver Abfälle, die willkürliche Stilllegung technisch vorbildlicher Kernkraftwerke, Obrigheim, Stade, Mühlheim Kärlich u.v.m.

    Es ist einer der üblichen Phantasieartikel eines ökosozialistisch sozialisierten, technikfernen Journalisten.

    Kohle und Erdgas hat man bis vor ein paar Jahren in Ruhe gelassen. Behinderungen haben diese im Zuge des Waldsterbens und der BIMSCH erfahren.

    Vandale

Serviceangebote