Es gibt viele Vorwürfe gegen Silvio Berlusconi, doch nur einer ist politisch relevant: Er ist unfähig zu regieren. Damit könnte Berlusconi die gesamte Euro-Zone gefährden. Unser Thema bei Handelsblatt in 99 Sekunden.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Unfähigkeit, nicht regieren zu können, hat er mit unseren Politnieten gemein.

    Wenn man sich den Transfer-Union-Block CDUCSUROTGRÜNGELB und ihre Konzeptionen anschaut, sind die nicht soweit entfernt von den Polittalenten des Cavaliere.

    Im Gegensatz zu unseren Euro-Romantikern hat aber Bunga-Bunga nicht ausgeschlossen, die EU zu verlassen und seine nationale Währung wieder einzuführen.

    Von unseren über 600 Sesselsitzern im Parlament sind nur 2 Abgeordnete in der Lage, das EU-Desaster zu erkennen und geeignete Maßnahmen vorzuschlagen.

  • Also ich fände es toll, wenn Berlusconi wieder dran kommt. Dr wird sich von der FDJ-Merkel nicht gängeln lassen und vielleicht sind wir alle den vernichtenden Euro dann ganz schnell los

  • Wie heisst eigentlich dieser große Kommentator? Wie die meisten seiner teutonischen Kollegen labert er nur langweiliges inkompetentes Zeug über Italien, über die Italiener und über Berlusconi. Er bezieht wohl seine Informationen über Italien aus der linken Presse ( Repubblica, Corriere), die sich in ständigem Privatkrieg
    gegen den Cavaliere befindet. Hat er sie doch unlängst als "canea di cialtroni" entlarvt.
    Berlusconi wurde von der Mehrheit der Italiener demotratisch gewählt und hat unter allen ital. Ministerpräsidenten am Längsten regiert. Allein die Hetze der Merkel-Sarkozy-Verschwörung hat ihn vom Amt entfernt.

    Niemand, der nicht mindestens 1 Jahr in Italien gelebt hat
    kann sich eine Vorstellung der ital. Justiz machen, die zu 70% in Händen von linken Richtern und Staatsanwälten ist, die nach Belieben öffentlich parallel zu ihrem "unabhängigen" Amt politische Hetze gegen Berlusconi und seine Partei betreiben und die Italiener die ihn wählen als Dummköpfe bezeichnen.
    Berlusconi ist unter den Politikern, die Italien zur Zeit zu bieten hat, leider der Beste und seine EU-kritische
    Einstellung ist damit begründet, daß er der einzige italienische Politiker ist, der den Mut und die Sachkenntnisse hat italienische Interessen leidenschaftlich zu vertreten,und der EU-Lobby und den deutschen hegemonialischen Gelusten, die Stirn zu bieten.
    Ihre Zeitung und dieser Moderator berichten absichtlich nicht objektiv. Weder über Italien und die Italiener noch über Berlusconi.
    Wenn Sie es objektiv meinten, dann hätten Sie Berlusconi
    längst angeboten, sich direkt , über Ihre gossipmässige "Wahrheiten" zu äußern.
    Das gehört sich so, bei einer freiheitlichen Presse, oder ?

  • Bisher war jede Regierung Italiens ein Problem. Denken wir an den Mafioso Andreotti, an den mit grossen Vorschusslorbeeren geförderten EU Liebling Prodi. Alle hatten eine kürzere Regierungszeit als Berlusconi. Das muss doch einen Grund haben. Man kann doch nicht Berlusconi ignorieren, wenn er all bisher da gewesenen Regierungen an Dauer übertrifft. Ich nehme an, Berlusconi ist das Gegenteil von Prodi: ein EU Schreckgespenst. Daher bauscht man die lächerliche absurde Sexparty eines 77 jährigen. Glauben Sie etwa ein 77 jähriger hat sexuelles Interesse an Teenagern wenn er jede ander Altersgruppe haben kann ? Alles Intrigen der EU Lobby, um einen unangehmen Euro Kritiker los zu werden!

  • Glauben Sie etwa ein 77 jähriger hat sexuelles Interesse an Teenagern

    Ja, wenn er pervers (als Charakterstruktur) ist, dann kann das durchaus der Fall sein und dass er das ist, ist nicht auszuschliessen. Also was soll daran nun so unwahrscheinlich sein? Nichts. Nur weil er sich selbst den titel "Cavaliere" gibt. Einem Perversen sieht man es in der Regel nicht an, dass er es ist.

Serviceangebote