Gabriel attackiert AfD„Gibt keine Entschuldigung, Nazis zu wählen“

Beim Handelsblatt Deutschland-Dinner hat Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) die AfD und ihre Wähler scharf attackiert. Zieht die AfD in den Bundestag ein, „stehen das erste mal seit 1945 wieder echte Nazis am Rednerpult.“
  • 115

Kommentare zu " Gabriel attackiert AfD: „Gibt keine Entschuldigung, Nazis zu wählen“ "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Muss einräumen, dass ich hier nicht mit der Veröffentlichung des heutigen Urteils des Bundesverwaltungsgerichts nicht gerechnet habe und es nun sogar am gleichen Tag hier Beachtung findet.

    Vor allem diese Begründung finde ich bemerkenswert:

    „So dürfe sich ein Amtsträger zwar an der Meinungsbildung beteiligen, diese aber nicht lenken oder steuern. Außerdem dürfe er nicht die Ebene des rationalen Diskurses verlassen und andere ausgrenzen.“.

    Eine schallende Ohrfeige für Gabriel z. B., der als Links-Außenminister so dreiste Äußerungen wie

    „Es gibt keine Entschuldigung, Nazis zu wählen“ von sich gibt.

    Aber vielleicht sieht sich Gabriel als Außenminister gar nicht als Amtsträger? Würde mich bei genauso wenig wundern, wie allen anderen hetzenden Amtsträgern.

  • @Enrico Caruso

    "Sie und ich versuchen es trotzdem,"

    Singen Sie keine Opern, Herr Caruso.

    Im Gegensatz zu Ihnen versuche ich bei Unbelehrbaren schon lange rein gar nichts mehr.

    Auch wenn ich aus einem Text, den Einer für einen intelligenten Kommentar hält, zitiere, dann findet damit ganz sicher nicht eine "Diskussion" mit dem Schreiberling statt.

    Eine solche unverdiente Aufwertung oder gar Ehre lasse ich so Einem nicht zukommen.

    Alles, was ich zu so einem Zitat schreibe, ist erkennbar an Alle gerichtet - aber ganz sicher nicht an den Zitatengeber.

  • Enrico Caruso - 13.09.2017, 17:00 Uhr

    Der unten angezeigte link wurde beim Einfügen des Zitates in das Kommentar-Fenster automatisch erzeugt und funktioniert jetzt, wie Sie richtig sagen, nicht mehr. Versuchen Sie es mit diesem:
    http://www.ksta.de/nrw/landtagswahl2017/-stimmt-das-wirklich---alle-folgen-unseres-faktenchecks-zur-landtagswahl-26200102-seite12?view=fragmentPreview

    Was versuchen Sie wem zu beweisen, wenn Sie einer Bloggerin, die offensichtlich haltlosen Unfug verbreitet, angeblich eher zu glauben, als einem ausgewiesen Experten und Institutsleiter einer Universität? Wessen Expertise brauchen Sie noch, um Unfug als Unfug anzuerkennen? Alle Nobelpreisträger? Gott? Allah?

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%