Test: Was leisten Immobilienmakler eigentlich?

Kommentare zu " Test: Was leisten Immobilienmakler eigentlich?"

Alle Kommentare
  • bei meiner Wochnung war die Maklerin völlig unnötig. ich hab die Wochnung über immoscout gesucht. makler hab ich nur gemacht, weil ich vorher 6 monate erfolglos war. das is in Wiesbaden nur Vetternwirtschaft. ich hab 2,38 KM dafür bezahlt, dass ich die Frau 20 Minuten sehe und sie 8 Bilder ins Netz gestellt hat. Erst im Nachhinein erfahre ich, dass es eine Hausverwaltung gibt und der Vermieter im Hinterhaus wohnt. Und gelogen hat die Frau auch.

  • Ich habe eindeutige Erfahrungen mit Maklern beim Hausverkauf gemacht. Mein Urteil: dumm, frech und verlogen - und wie überall gibt es Ausnahmen. Wieso liegen die Provisionen bei uns bei etwa 3,5 % und in GB bei rd. 0,5%??? Weil unsere Makler tüchtiger oder raffgieriger sind?

    Allerdings korrespondieren sie passend mit einer Kundschaft, die ähnlich unbedarft und dummdreist agiert wie hinter der Fleischtheke. Deshalb haben wir im Finanz- und Lebensmittelbereich ähnliche Problemlagen.

    Mein Fazit: wer in diesem Land Immobilien erwerben oder verkaufen will, eine Wohnung sucht oder vermietet - er ist gestraft. Vermutlich benötigen diese Märkte Makler - aber nicht die, die wir haben.

  • Also sorry, war das jetzt eine Berichterstattung mit wirklichen Inhalten oder einfach nur ein weiterer Beitrag im Einklang der derzeitigen Maklerhetze? Es ist toll, das immer Hamburg als Beispiel dient, wie einfach Makler doch Geld verdienen. Aber Makler gibt es auch im Rest von Deutschland und es ist viel Arbeit und auch kostenintensiv eine Wohnung zu vermitteln.

    Natürlich ist es einfacher Makler als Sündenböcke hinzustellen als die Fehlpolitik im Wohnungsbau zu korrigieren. Die Politik möchte was für Mieter tun? Bitte, dann deckelt die Energiekosten, oder wieviel Grundsteuer wird denn z.B. in Hamburg oder München über die Nebenkosten umgelegt auf die Mieter?

    Und zuletzt wünsche jedem viel Vergnügen auf dem privaten Wohnungsmarkt, wenn die guten Makler erstmal weg sind mit disen Forderungen. Sie könnnen sich dann die Wohnungsangebote am schwarzen Brett in den Supermärkten zusammen suchen.

    Gegen eine Zugangserschwernis für Makler wäre nichts einzuwenden. Dies wäre der Qualität dieser Dienstleistung nützlich.

Serviceangebote