Ostdeutsche Unternehmen fürchten Einbußen durch den flächendeckenden Mindestlohn. "Wir müssen aufpassen, dass die gute wirtschaftliche Situation nicht kippt. Das mit dem Mindestlohn ist nicht so ganz fröhlich", sagte der Sprecher der Unternehmerverbände Ostdeutschlands und Berlins, Hartmut Bunsen, der Nachrichtenagentur dpa. Die große Koalition in Berlin hat sich auf die Einführung eines flächendeckenden Mindestlohns von 8,75 Euro geeinigt.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%