Wirtschaft, Handel & Finanzen Putin: Weitere Angriffe würden internationale Beziehungen gefährden

Weitere Militärangriffe westlicher Staaten auf Syrien würden nach Ansicht des russischen Präsidenten Wladimir Putin die internationalen Beziehungen ernsthaft gefährden. Sollten diese Handlungen, die gegen die UN-Charta verstoßen, fortgeführt werden, entstehe internationales "Chaos", sagte Putin einer Kremlmitteilung zufolge am Sonntag in einem Telefongespräch mit dem iranischen Präsidenten Hassan Ruhani. Das Gespräch habe auf Initiative Teherans stattgefunden, hieß es.
Kommentieren
  • dpa

Die USA, Großbritannien und Frankreich hatten in der Nacht zum Samstag Ziele in Syrien angegriffen. Dies wird mit Vergeltung für den mutmaßlichen Einsatz von Chemiewaffen begründet, für den der Westen die syrische Regierung verantwortlich macht. Russland ist neben dem Iran einer der engsten Verbündeten des dortigen Machthabers Baschar al-Assad.

Sowohl Putin als auch Ruhani hätten den Angriff als rechtswidrig bezeichnet. Er habe die politische Entwicklung des Bürgerkriegslandes ernsthaft beschädigt, hieß es in der Mitteilung.

Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: Putin: Weitere Angriffe würden internationale Beziehungen gefährden"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%