Wirtschaft, Handel & Finanzen Trump wirft China und Russland gezielte Währungsabwertung vor

US-Präsident Donald Trump hat Russland und China Manipulationen ihrer Währungen vorgeworfen. Russland und China werteten diese ab, während die USA weiter ihre Zinsen erhöhten, schrieb Trump am Montag beim Kurznachrichtendienst Twitter. "Das ist nicht akzeptabel!", so der Präsident.
Kommentieren
  • dpa

Erst am Freitag hatte das US-Finanzministerium einen Bericht veröffentlicht, wonach derzeit kein Land offiziell als Währungsmanipulator einzustufen sei, was mögliche Strafmaßnahmen bedeutet hätte. China bleibt demnach jedoch genauso wie Deutschland und weitere Länder unter Beobachtung.

Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: Trump wirft China und Russland gezielte Währungsabwertung vor"

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar. Wir behalten uns vor, Leserkommentare, die auf Handelsblatt Online und auf unser Facebook-Fanpage eingehen, gekürzt und multimedial zu verbreiten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%