© Carisma Infoservice GmbH
© Carisma Infoservice GmbH

Der Experte für Handelssignale One-Signal will aktiven Börsianern neue Perspektiven eröffnen

Handelssignale

Wie erkennt man Handelssignale? Mit einem erprobten System
– basierend auf der Marktpsychologie und dem Contrarian-Ansatz – will ein junges Unternehmen frischen Wind in die Traderwelt bringen. Dabei sind sich die ungewöhnlichen Partner sicher, private wie professionelle Anleger aus der Sackgasse holen zu können.

Seit Kurzem schickt sich ein junges Unternehmen an, Börsensignale in Abonnementform anzubieten. Unter der Menge an Signalanbietern wollen sie eine besondere Stellung einnehmen, nämlich die des Außenseiters.

Was macht Carisma Infoservice zum besonderen Anbieter und warum ist man davon überzeugt, Außenseiter zu sein und vor allem, warum fühlt man sich in dieser Rolle so wohl?

Carisma (Capital Risk Management) wurde vor wenigen Jahren gegründet, um sowohl Privaten als auch Institutionellen zu zeigen, wie man mit wenig Aufwand und viel Zeitersparnis große Gewinne, vorbei an den großen "Walen und gefährlichen Haien" an der Börse machen kann.

Mit Handelssignalen Chancen am Markt erkennen und ergreifen

Eines der Grundprinzipien, die Carisma verfolgt, ist Flexibilität. "Wir wollen nicht, dass der Markt sich irgendwohin bewegt. Wir bewegen uns mit dem Markt zusammen. Wir sind aber mit unseren Signalen einen Schritt vor den restlichen 90 Prozent der anderen Marktteilnehmer. Wir haben auch keine Vorlieben, ob der S&P 500 als Vertreter des Gesamtmarktes steigt oder fällt, spielt für uns keine große Rolle. Wir können auf beiden Seiten des Marktes Gewinne erzielen", so Clara Yalmanian, die Mitbegründerin von One-Signal.

Der Markt, so ist man bei Carisma Infoservice davon überzeugt, wird fast nur psychologisch getrieben. "Mit der unkonventionellen Art der Analyse der Marktpsychologie gewinnen wir einen tiefen Blick in das Marktgeschehen", so Ara Yalmanian, der Gründer von Carisma Infoservice.

Doch was macht den Ansatz von Carisma Infoservice so besonders und warum sehen sie sich als Außenseiter in einem übersättigten Markt?

"Wir haben uns dem Contrarian-Ansatz verschrieben. Aufbauend auf den von Gustav LeBons gewonnenen Einsichten und nach eingehender Analyse menschlichen Verhaltens während und nach dem Platzen von Finanzblasen in den vergangenen Jahrhunderten, haben wir eine Reihe von Annahmen getroffen, die sich größtenteils bestätigt haben. Unsere Theorie über die Marktteilnehmer gilt in jeder Marktphase und in den unterschiedlichen Zeiträumen", erklärte die Mitbegründerin des Informationsanbieters, Clara Yalmanian.

"Wir haben uns bewusst dafür entschieden, unsere Informationen für den Investor maximal zu reduzieren. Denn am Ende des Tages zählt nicht, wie gut man Texte und Grafiken erstellen kann, sondern ob die erwartete Bewegung eintrifft", fügt Ara Yalmanian hinzu.

Vater und Tochter betonen, dass sie das System unter dem Namen One-Signal anbieten, da sie ihre ganze Philosophie, wie man am Börsengeschehen teilnehmen soll, mit diesem Namen ausdrücken.

Mit täglichen Long- oder Short-Signalen über die künftige Entwicklung des US-Aktienmarktes hat es sich One-Signal zur Aufgabe gemacht, die tägliche Entscheidungsfindung zu vereinfachen. Das System wird von CEO und Gründer Ara Yalmanian bereits seit über zehn Jahren genutzt und ist nun für den breiten Markt verfügbar.

One-Signal verfolgt im Vergleich zu anderen Anbietern von Handelssignalen einen anderen Ansatz, da es sich ausschließlich auf Stimmungsindikatoren wie den Volatilitätsindex (VIX), Stimmungsumfragen (AAII/NAAIM) oder das Put-Call-Verhältnis stützt. Das Unternehmen bietet die weltweit kürzeste und prägnanteste Sentimentanalyse.

Die Lieferung von One-Signal erfolgt täglich per E-Mail. Das Unternehmen bietet zwei Abonnements an: One-Signal Xpress und One-Signal Xpert. Auf diese Weise können die Abonnenten entscheiden, wann sie ihre Signale erhalten möchten.

Alles Weitere findet man auf www.one-signal.com.