Jungunternehmer Kevin Helfenstein / Helfenstein Consulting GmbH
Jungunternehmer Kevin Helfenstein / Helfenstein Consulting GmbH

Profitables E-Commerce-Business mit Kevin Helfenstein: Welche Erfahrungen haben seine Partner gemacht?

Kevin Helfenstein Erfahrungen

Selbstständige, Angestellte und angehende Online-Unternehmer sollen sich ihren eigenen Online-Shop aufbauen können – und so attraktive Umsätze generieren. "Dropshipping" heißt das Zauberwort, so Jungunternehmer und Business-Coach Kevin Helfenstein. Von welchen Erfahrungen berichten seine Klienten? Und wie funktioniert das Handelsmodell dahinter? Antworten liefert der folgende Artikel.

Der Umsatz im E-Commerce wächst rasant

E-Commerce, also der elektronische Warenhandel im Internet, auch als Online-Handel bekannt, ist ein seit Jahren rasant wachsendes Geschäft: Im Jahr 2020 stieg der Umsatz im Online-Handel auf knapp 73 Milliarden Euro, wie der Handelsverband Deutschland (HDE) im Online Monitor 2021 berichtet. Das ist ein Plus von 23 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das abermals erhöhte Marktvolumen im E-Commerce ist dabei auch eine Folge der Corona-Pandemie. Doch auch ungeachtet der Pandemie wächst der Umsatz im E-Commerce seit Jahren kontinuierlich. Zum Vergleich: Vor nicht einmal sieben Jahren – im Jahr 2015 – lag der B2C-E-Commerce-Umsatz in Deutschland noch unter 40 Milliarden Euro.

Von Schuhen und Kleidung über Elektronik, Haushaltswaren und Lebensmittel bis hin zu Kosmetik und sogar Autos: Mittlerweile gibt es im Internet nichts, was es nicht gibt. Jede Nische wird bedient – und findet ihre Abnehmer. Hierzulande gibt es über 100.000 Onlineshops. Tendenz steigend. Zu den drei umsatzstärksten Onlineshops gehören dabei unter anderem Zalando (Bekleidung und Schuhe) sowie der Generalist Otto. Mit großem Abstand nimmt Platzhirsch Amazon den ersten Platz ein. Diese Angaben basieren auf der Studie E-Commerce-Markt Deutschland 2021, herausgegeben vom EHI Retail Institute e. V. und Statista.

Ergo: Im E-Commerce lässt sich viel Geld verdienen. Allerdings ist die Konkurrenz groß. Das stellt besonders Anfänger mit kleinem Budget vor Herausforderungen. Wie können sie den Einstieg in ein profitables Online-Business finden?

Mittels Dropshipping in kurzer Zeit zum erfolgreichen Onlineshop?

Das Online-Business-Modell Dropshipping, auch als Streckengeschäft oder Direkthandel bekannt, kann den Schritt hin zu einem umsatzstarken Onlineshop vereinfachen. Warum? Der Online-Händler, sprich der Dropshipper, vertreibt über seinen Onlineshop Produkte, die er selbst gar nicht auf Lager haben muss.

Dropshipping ist eine spezielle Versandart im E-Commerce und funktioniert in den meisten Fällen folgendermaßen: Sobald ein Kunde ein Produkt im Onlineshop des Händlers bestellt, leitet das jeweilige Shopsystem diese Bestellung direkt zum Großhändler oder Hersteller weiter. Dieser verpackt die gewünschte Ware und versendet sie dann direkt zum Kunden – ohne Umwege.

Der Vorteil für Onlineshop-Betreiber? Sie müssen nicht in Vorleistung treten, das heißt, sie müssen keine Warenbestände vorfinanzieren. Die Einkaufskosten entstehen erst dann, wenn die bestellten Waren vom Käufer, sprich vom Verbraucher, bereits bezahlt wurden. Und: Dropshipper benötigen kein eigenes Lager. Somit entfällt auch der Aufbau einer eigenen Versandlogistik.

Kevin Helfenstein ist bereits seit über fünf Jahren im E-Commerce beziehungsweise Dropshipping aktiv. Heute führt der einstige KFZ-Mechatroniker erfolgreich die Helfenstein Consulting GmbH mit Sitz in Hamburg. Gemeinsam mit seinem Team konnte Kevin Helfenstein bis dato über 500 Onlineshops aufbauen.

Der Business-Coach weiß: Das Online-Business-Modell Dropshipping ist besonders für Einsteiger attraktiv – oder für Personen, die E-Commerce nur nebenberuflich betreiben möchten. Denn: Es wird lediglich ein Onlineshop-Account benötigt, etwa über den Anbieter Shopify. Dann kann der Verkauf starten.

Erstes Strategiegespräch soll geeignete Teilnehmer aufspüren

Die Helfenstein Consulting GmbH unterstützt angehende Online-Unternehmer – damit der Verkauf gelingt und der Onlineshop zum Erfolg wird. Wer sich für eine Zusammenarbeit mit dem Hamburger Beratungsunternehmen interessiert, wird zunächst aufgefordert, eine individuelle Bewerbung einzureichen. Dieser Bewerbungsprozess dient der Auswahl geeigneter Teilnehmer.

Scheint die Bewerbung vielversprechend, meldet sich ein Strategieberater aus dem Team. In dieser ersten, kostenlosen Strategiesession geht es hauptsächlich darum, den Ist-Zustand und die Ziele des Interessenten zu analysieren. Das Ziel? Beide Seiten sollen abwägen, ob eine Partnerschaft infrage kommt. Wer schlussendlich einen der freien Plätze bekommt, entscheidet am Ende des Bewerbungsprozesses Kevin Helfenstein persönlich.

In welchen Bereichen unterstützt Kevin Helfenstein konkret?


Sollte eine Zusammenarbeit starten, hilft die Helfenstein Consulting GmbH ihren Partnern zunächst, eine geeignete Produkt-Nische zu finden. Dabei verbindet sie ihre Klienten mit einem Händlernetzwerk und zeigt effiziente Marketing-Strategien auf. Im zweiten Schritt unterstützt die Firma beim Aufbau des individuellen Onlineshops. Anschließend erklären die E-Commerce-Spezialisten, wie und wo Werbeanzeigen funktionieren, die potenzielle Käufer auf die Produkte im Onlineshop aufmerksam machen. Das kann beispielsweise mit Facebook-Ads (Werbeanzeigen auf dem sozialen Netzwerk Facebook) oder Influencer-Kampagnen gelingen.

Dabei benötigen die Klienten weder Programmier- oder IT-Kenntnisse noch Expertise im Marketing. Die Helfenstein Consulting GmbH stellt Vorlagen zur Verfügung, die die Partner 1:1 auf ihr eigenes Business duplizieren können, so Kevin Helfenstein. Seine Erfahrung zeigt: Die meisten von ihm betreuten Onlineshops können so schon nach kurzer Zeit ein deutliches Wachstum verzeichnen und signifikante Umsätze erzielen.

Erfolgreicher Onlineshop mit Dropshipping: Drei Tipps von Kevin Helfenstein


  1. 1. Produkte anbieten, die unterjährig funktionieren
    Ungeeignet sind zum Beispiel saisonale Waren, die sich etwa nur während der Weihnachtszeit profitabel verkaufen lassen.

  2. 2. Abläufe automatisieren – und so Zeit gewinnen
    Wer beispielsweise täglich mehrere Stunden im Kundensupport aktiv ist, hat kaum noch Zeit, das Wachstum seines Onlineshops voranzutreiben.

  3. 3. Multilingualen Onlineshop aufbauen
    Erschwingliche Freelancer können den Onlineshop etwa auf Italienisch, Spanisch und Portugiesisch übersetzen. So spricht der Online-Händler eine breitere Kundschaft auf dem gesamten europäischen Markt an.

Zum umsatzstarken Onlineshop mit Kevin Helfenstein? Erfahrungen von Kunden zeichnen eindeutiges Bild


Mit einem eigenem Onlineshop seinen Kunden zu finanzieller Freiheit und Unabhängigkeit verhelfen – das ist das Ziel von Business-Coach Kevin Helfenstein. Die Erfahrungen zahlreicher Teilnehmer seines Business-Coachings können das bestätigen. Ein Beispiel ist die Geschichte von Julian L., der mittels E-Commerce seinen Weg in die Selbstständigkeit startete. Mit der Unterstützung von Kevin Helfenstein gelang dies in nur drei Monaten: "Im August konnten wir mit 75.000 Euro Umsatz unseren bislang stärksten Monat verzeichnen", so Julian L.

Auch Pierre M. profitierte von der Partnerschaft mit Kevin Helfenstein. Der Saarländer strebte es an, geografisch unabhängig zu arbeiten. Durch eindeutige Handlungsempfehlungen und gezielte Werbemaßnahmen führte der Business-Coach Kevin Helfenstein seine Klienten zum Erfolg. "Kevin hat immer ein offenes Ohr für Fragen oder Probleme", so Pierre M. über die Zusammenarbeit. Dabei lobt er besonders die lockere, einfühlsame und ehrliche Art des E-Commerce-Experten.