ANZEIGE: The Mission ist eine Initiative von Deutsche Bank, Futury, Bain & Company, GreenCycle und Handelsblatt Media Group.
Künstliche Bewässerung

Die Landwirtschaft braucht in regenarmen Perioden immer mehr Wasservorräte.

(Foto: dpa)

Wasser als knappe Ressource Water – Be Scarce!

Wasser ist die Grundlage des Lebens – und wird zunehmend knapp. Klimawandel trifft auf Bevölkerungswachstum, zunehmende Trockenheit auf steigenden Wasserbedarf. Was bedarf es, um die Wasserkrise zu entschärfen?
Kommentieren

Der permanente Zugang zu sauberem Trinkwasser ist in den Industriestaaten heute eine Selbstverständlichkeit. Rund 123 Liter Trinkwasser verbraucht jeder Deutsche täglich. Duschen, Kochen, Trinken, Blumengießen – die wenigsten machen sich im Alltag Gedanken um den Wasserverbrauch. Dies ist in anderen Teilen der Welt ganz anders: Im Nahen Osten, Teilen Afrikas, Südamerikas oder Südeuropas wie etwa Griechenland und Spanien oder den USA herrscht bereits Wasserknappheit oder wird es in naher Zukunft dazu kommen. Bis zum Jahr 2030, das sagt eine Prognose der UN, könnte die Hälfte der Welt keinen Zugang zu ausreichend sauberem Wasser haben.

Was sind die wichtigsten Herausforderungen?

Die Verfügbarkeit von sauberem Wasser ist eine der wichtigsten gesundheitlichen Grundlagen, ebenso ist die Nahrungsmittelproduktion auf Wasser angewiesen. Regnet es nicht ausreichend – wie in den vergangenen Jahren auch in Deutschland der Fall – wird dies zum Problem. Die Landwirtschaft ist der größte Wasserverbraucher, und Einsparpotenziale müssen analysiert werden.

Welche Chancen bieten sich?

Die Landwirtschaft ist Einsatzgebiet des meisten Wassers und bietet damit auch riesiges Potenzial, den Wasserverbrauch zu senken. Neue Technologien, sowohl im Bereich von Pumpen und Bewässerungsanlagen als auch in digitalgestützten Methoden, die Wasserversorgung optimal zu gestalten und Ineffizienzen zu finden, kommen heute schon zum Einsatz und werden zukünftig eine wachsende Rolle spielen. Sensoren finden Lecks in Leitungen, messen den Feuchtigkeitsgrad der Erde und liefern ausreichend Daten, um bedarfsgerecht zu steuern.

Was müssen wir tun?

Wasser wird zunehmend zu einer knappen Ressource. Es gilt, Möglichkeiten der effizienteren Nutzung von Wasser weiterzuentwickeln und zu fördern. Heute gibt es große Unterschiede in verschiedenen Anwendungsbereichen: Die Haushaltselektronik – Wasch- oder Spülmaschinen – sind in den vergangenen Jahren so wassersparend geworden, dass Leitungen mitunter künstlich durchgespült werden müssen. In der Landwirtschaft hingegen sind noch große Potenziale zu heben.