Analysten erwarten Verlust bei Motorola

Die Motorola Inc wird heute für das zweite Quartal des laufenden Geschäftsjahres voraussichtlich einen Verlust von zwölf US-Cent je Aktie (EPS) ausweisen.

dpa-afx SAN FRANCISCO. Im Vorjahresquartal hatte der Technologiekonzern noch einem Gewinn je Aktie von 28 US-Cent ausgewiesen. Das erwarteten die von Thomson Financial/First Call befragten Analysten. Der Studie zufolge wird der Umsatz von Motorola im Berichtszeitraum von 9,255 Mrd. $ auf 8,304 Mrd. $ fallen. "Der Motorola-Umsatz für das zweite Quartal wird wahrscheinlich wie im ersten Quartal um zehn bis 15 % unter dem Vorjahreswert liegen", sagten die Analysten der Dresdner Kleinwort Wasserstein. "Trotzdem sollten die Anleger vorsichtigen Optimismus für eine Erholung im zweiten Halbjahr hegen."

In Anbetracht der Motorola-Pläne zur Restrukturierung und Kostensenkung rechneten die Analysten mit einer Trendwende im Jahr 2002 oder 2003: Das Unternehmen senke Kosten durch den Abbau von 30 000 Arbeitsplätzen und stärke seine Wettbewerbsfähigkeit durch die Herstellung von GSM-Handys und durch zunehmende Auftragszahlen aus China. Daher hielten die Analysten ihre Wertung "Buy" für die Aktie aufrecht. Ihr Kursziel liege bei 20 $. "Motorola hat in unseren Augen eine Trendwende vor sich", sagten die Analysten von Merrill Lynch. Sie behielten ihre Wertung "Accumulate" bei. Eine Erholung Motorolas sei "plausibel".

Startseite