AOL Time Warner prüft n-tv-Beteiligung

ddp MüNCHEN. Der US-Medienkonzern AOL Time Warner überprüft nach Angaben seines Vorstandsvorsitzenden Gerald M. Levin die Beteiligung an dem deutschen Nachrichtensender n-tv. Die Prozentzahl sei nicht entscheidend, doch wolle man die entscheidende Rolle bei dem Sender behalten, sagte der Chef des weltgrößten Medienkonzerns dem Nachrichtenmagazin "Focus". Derzeit hält der US-Medienkonzern knapp 50 % an n-tv. Laut Levin lockt der Erfolg des Fernsehsenders andere Interessenten an.

Levin bezeichnete seinen Konzern als wichtigen Faktor auf dem deutschen TV-Markt. Neben den Engagements bei n-tv und Viva würden beispielsweise Leo Kirch und Kinowelt mit Filmen beliefert. Befragt zu Gerüchten, AOL wolle der WAZ-Gruppe ihren Anteil an der RTL-Group abkaufen, sagte Levin, der Konzern habe gute Beziehungen zu den RTL-Anteilseignern - hauptsächlich als Filmlieferant. Er würde aber nie etwas ausschließen. Die Entwicklung des deutschen Kabel-TV-Marktes bezeichnete Levin als "ermutigend". Das sei gut für den US-Konzern Liberty, der deutsche Kabelnetze mit zehn Mill. Kunden erwirbt, und gut für AOL Time Warner. Liberty besitzt vier Prozent an AOL.

Startseite