Ausbau von Forschung und Entwicklung in Biberach Boehringer Ingelheim investiert 400 Mill. in Biopharmaka-Fabrik

dpa BIBERACH/RISS. Mit Investitionen von 400 Mill. DM in Biberach will Boehringer Ingelheim seinen Marktanteil bei biopharmazeutischen Wirkstoffen ausbauen. Die Zahl der Beschäftigten in Biberach soll in den nächsten Jahren von 3 300 bis auf 4 000 steigen, sagte der Unternehmenssprecher Gunter Engelberg heute beim ersten Spatenstich für das Werk.

Die Biopharmaka-Fabrik soll Ende 2003 in Betrieb gehen. Bis 2002 will Boehringer Ingelheim seine gesamte Forschung und Entwicklung in Biberach zusammenführen. Die Boehringer Ingelheim Pharma KG hat 7 800 Mitarbeiter und stellt Medikamente zur Therapie von Herzinfarkten und Schlaganfällen her.

Startseite