Broadvision: Unter Druck

Der Hersteller von Internetsoftware verliert zu Handelsbeginn weiter deutlich an Boden. Grund für den Kurssturz ist das Investmenthaus Goldman Sachs, das die Aktie herunter gestuft hat.
  • WALL STREET CORRESPONDENTS

Bereits gestern sorgte die Credit Suisse First Boston für einen fallenden Aktienkurs. Broadvision dümpelt auf einem 52-Wochentief. Credit Suisse geht davon aus, dass das Unternehmen insbesondere im Kerngeschäft der Unternehmenssoftware geringere Wachstumsraten verbuchen wird.

Startseite
Serviceangebote