Business-Travel KLM erhebt „Kerosinzuschlag"

Ab 5. April zahlen Passagiere von KLM für jeden Flugabschnitt ein Extra-Entgelt von zwölf US-Dollar. Bislang wurden acht US-Dollar fällig, die als "Sicherheitsgebühren" bezeichnet wurden. Die vier Dollar seien ein "Kerosinzuschlag", so die holländische Fluggesellschaft. KLM streicht zudem ihren Flugplan - vorerst bis 13. April - rigoros zusammen. Ziele wie Amman, Beirut, Damaskus, Abu Dhabi, Bahrein, Damman, Doha und Kuwait sind mit der Luftlinie nicht mehr erreichbar. tdt

Startseite
Serviceangebote