China-Werte gesucht Hongkonger Börse schließt uneinheitlich

vwd HONGKONG. Uneinheitlich hat der Aktienmarkt in Hongkong am Mittwoch den Handel beendet. Der Hang-Seng-Index verlor 0,1 % bzw 11,58 Zähler auf 15.665,62. Dagegen stieg der All-Ordinaries-Index um 0,1 % bzw 6,97 Punkte auf 6.485,82. Das Handelsvolumen betrug 8,07 (11,77) Mill. HK$.

Der Markt habe sich innerhalb einer Range zwischen 15.572 und 15.874 sehr wechselhaft gezeigt, sagten Beobachter. Eine größere technische Erholung sei wegen der Meldung, Cable & Wireless würde ein Aktienpaket von bis zu 1,04 Mill. Aktien von Pacific Century Cyberworks für einen Preis zwischen 9,68 und 10,00 HK$ verkaufen, verhindert worden. Anleger befürchteten das hohe Volumen werde den Markt belasten, hieß es weiter.

Bevor die Papiere vom Handel ausgesetzt wurden, notierten sie unverändert mit 10,75 HK$. Für den Rest der Woche erwarten Händler den Hang-Seng-Index unter 16.000 Zählern. Auf der Gewinnerseite standen HSBC , die 1 % bzw. einen HK$ auf 106 HK$ zulegten, und China Unicom , die 1,2 % bzw 0,20 HK$ auf 17,30 vorrückten. Händlern zufolge waren auch chinesische Aktien gefragt, nachdem die USA nun normale Handelsbeziehungen mit China aufnehmen wird. Dagegen verloren Hutchison Whampoa 1,4 % bzw 1,50 HK$ auf 103. China Mobile schlossen unverändert mit 54 HK$.

Startseite