Colt-Modelle zur Reparatur Rückruf-Serie von Mitsubishi geht weiter

Von der Serie der Rückrufaktionen des japanischen Autoherstellers Mitsubishi ist jetzt auch der Kompaktwagen Colt betroffen. Das Unternehmen holt rund 6 000 in Deutschland verkaufte Autos dieser Baureihe zur Reparatur in die Werkstätten.

dpa-afx GROSS-GERAU. An den Wagen der Modelljahre 1998 bis 2001 muss nach Mitteilung des Unternehmens vom Dienstag in Trebur (Kreis Groß-Gerau) die Befestigung der Kurbelwellen-Riemenscheibe überprüft werden. Wenn sich die Riemenscheibe löst, kann die Lichtmaschine ausfallen und der Wagen ohne Stromversorgung stehen bleiben.

Erst im Oktober hatte die Firma rund 8 800 Geländewagen des Typs Pajero wegen Fehler am Bremskraftverstärker zurückgerufen. Anfang des Jahres waren 22 000 Galant-Limousinen und 4 000 Eclipse-Sportcoupés wegen möglicher Defekte am Fahrwerk in die Werkstätten geholt worden. Der japanische Daimler-Chrysler-Partner Mitsubishi hatte im vergangenen Jahr zugegeben, Jahrzehntelang Defekte an Fahrzeugen vertuscht zu haben.

Startseite