Deka und dit setzen auf Industrie-Titel

Die Sparkassen-Tochter Deka hat Anfang Juli mit dem Deka-BasisIndustrie einen neuen globalen Branchenfonds mit den Schwerpunkten Investitionsgüter, Automobile, Chemie, Luft- und Raumfahrttechnik sowie Bau und Grundstoffe aufgelegt.

Zur Verfügung stehen eine aufschlagfreie Trading-Variante (WKN: 701 948, jährliche Gebühr 1,92 %) und die Classic-Version (WKN: 701 947, 1,20 %) mit 3,75 % Aufschlag. In Europa stehen Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung ab 2 Mrd.Dollar im Vordergrund, außerhalb Europas soll die Marktkapitalisierung mindestens 5 Mrd. Dollar betragen. Mit einem ähnlichen Konzept geht am 10. Juli auch die Allianz-Tochter dit an den Start: Dort orientiert sich der neue dit-Industriewerte (WKN: 847 957) am MSCI-Industrial-Index. Zum Anlage-Universum gehören unter anderem Flugzeug-Hersteller, Industrie-Konglomerate, Anlagenbauer, Baumaschinenhersteller, Fluggesellschaften und Zeitarbeits-Firmen. Der Aufschlag beträgt maximal 5 %, die jährliche Managementgebühr 1,25 %.

Fazit: Beide Fonds enthalten, was ein weltweit ausgerichteter Value-Fonds auch kaufen würde - sind dabei aber deutlich weniger flexibel.

Startseite
Serviceangebote