Dreifachweltmeisterin scheidet über 400 m Freistil im Vorlauf aus Debakel für Hannah Stockbauer

Für die Dreifach-Weltmeisterin Hannah Stockbauer entwickelt sich die Kurzbahn-EM der Schwimmer in Dublin zu einem Debakel. Über 400 Meter Freistil schied sie bereits im Vorlauf aus.

HB BERLIN. Für Dreifach-Weltmeisterin Hannah Stockbauer verläuft die Kurzbahn-Europameisterschaften der Schwimmer in Dublin alles andere als erfolgreich. Die 20 Jahre alte Erlangerin schied am Samstagmorgen im Vorlauf über 400 m Freistil als 13. in 4:10,22 Minuten sang- und klanglos aus. Tags zuvor war Stockbauer über 800 m Freistil bereits nur auf den enttäuschenden sechsten Platz gekommen.

«Ich habe keine Erklärung dafür. Ich fühle mich auch nicht krank», hatte Stockbauer danach gesagt: «Mir fällt da nichts zu ein.» Als Achte gelang Alessa Ries (Heddesheim) in 4:08,05 Minuten gerade so der Einzug in das Finale über 400 m Freistil. Die beste Vorlaufzeit erzielte die Britin Rebecca Cooke in 4:06,06 Minuten.

Sarah Poewe (SG Bayer Wuppertal) dagegen hat am Samstagmorgen zum vierten Mal einen deutschen Rekord aufgestellt. Als Vorlaufschnellste über 100 m Brust verbesserte die 20-Jährige in 1:06,43 Minuten die Uralt-Bestmarke der Leipzigerin Silke Hörner vom 8. Februar 1986 um 62 Hundertstelsekunden. Zuvor hatte Poewe am Donnerstag den Rekord über 50 m Brust in Vorlauf, Halbfinale und beim Titelgewinn im Endlauf insgesamt dreimal auf letztlich 30,40 Sekunden gesteigert.

Startseite