Erziehungsurlaubsrecht

BAG-Urteilvom 03.07.2003 00:00:00 - 2 AZR 487/02



Bundesarbeitsgericht
Erziehungsurlaubsrecht


BErzGG § 18 Abs. 1 ; InsO § 113 Abs. 2 ; KSchG § 4 Satz 4

Kündigt der Insolvenzverwalter einem in Erziehungsurlaub befindlichen Arbeitnehmer, so kann dieser das Fehlen der nach § 18 Abs. 1 Satz 2 BErzGG erforderlichen Zulässigkeitserklärung bis zur Grenze der Verwirkung jederzeit geltend machen, wenn ihm die entsprechende Entscheidung der zuständigen Behörde nicht bekannt gegeben worden ist (§ 113 Abs. 2 Satz 2 InsO, § 4 Satz 4 KSchG).

BAG-Urteil vom 03.07.2003 - 2 AZR 487/02





Quelle: DER BETRIEB, 05.11.2003

Startseite
Serviceangebote