Euro auf Sturzflug Euro fällt nach ifo-Veröffentlichung auf neuen Tiefstand

Auch die schwindende Hoffnung auf eine baldige Intervention der Europäischen Zentralbank drückt den Kurs.

afp LONDON/TOKIO. Der Euro hat seinen Sturzflug am Mittwoch im europäischen Handel fortgesetzt. Am Londoner Devisenmarkt wurden am Vormittag nur noch 0,8447 $ je Euro gezahlt. Damit war ein Dollar bereits 2,3154 DM wert. Als Grund für den neuerlichen Kursrutsch gaben Händler den überraschend schlecht ausgefallenen ifo-Geschäftsklimaindex für den Monat August an, der die Stimmungslage bei den westdeutschen Unternehmen wiedergibt. Experten hatten ursprünglich mit einer Verbesserung gerechnet.

Zuvor war die Gemeinschaftsdevise bereits in Asien auf 0,8465 $ gefallen. Dort wurde auch gegenüber der japanischen Währung mit 90,42 Yen je Euro ein neuer Tiefstand erreicht; 100 Yen entsprachen dabei 2,1630 DM. Tokioter Analysten begründeten dies mit der schwindenden Hoffnung auf eine baldige Intervention der Europäischen Zentralbank (EZB) zugunsten des Euro. Auch vom bevorstehenden Treffen der G-7-Finanzminister am Samstag in Prag sei kaum Hilfe für die Gemeinschaftswährung zu erwarten.

Startseite