Freundliche Analystenstimmen Nasdaq wird fester erwartet

Die US-Technologiebörse Nasdaq wird am Montag voraussichtlich freundlich eröffnen. Wohlwollende Analystenstimmen hoben zu Beginn einer weiteren Woche der Quartalsberichterstattung die Stimmung im Handel. Volkswirtschaftliche Rahmendaten stehen nicht auf der Tagesordnung.

dpa-afx NEW YORK. Dem Finanzdienstleister Thomson Financial/First Call zufolge wollen im Laufe dieser Woche rund 31 % der im S&P 500 gelisteten Unternehmen ihre Geschäftszahlen vorlegen, darunter acht DJIA-Unternehmen .

Der Nasdaq Composite gab am Freitag 0,84% auf 2 029,27 Punkte nach. Der Nasdaq 100-Index beendete den Handel mit einem Minus von 1,15% auf 1 676,46 Zähler.

Die Aktien des Netzwerkausrüsters Cisco Systems kletterten vorbörslich 4,78 % auf 18,85 $. Die Analysten von UBS Warburg hatten ihre Anlageempfehlung für die Aktie von "Hold" auf "Buy" heraufgesetzt. Gleichzeitig erhöhten sie ihr Kursziel von 20 auf 24 $.

Microsoft legten um 1,03 % auf 69,89 $ zu. Einem Bericht der Online-Ausgabe des "Wall Street Journal" zufolge sollen noch in dieser Woche erste Vermittlungsgespräche zwischen dem US-Justizministerium und dem Software-Hersteller zum laufenden Kartellrechtsverfahren stattfinden.

Die Papiere der israelischen Check Point Software Technologies legten vor Handelsbeginn 9,12 % auf 38,65 $. Der Hersteller von Sicherheitstechnologie für Computer-Netzwerke hatte mit seinem Quartalsergebnis zuvor die Erwartungen der von Thomson Financial/First Call befragten Analysten um einen US-Cent übertroffen.

Zum größten Kursverlierer entwickelten sich Anadigics , die vor der Eröffnungsglocke bei schwachem Umsatz um 15,71 % auf 17,70 $ verloren. Der Hersteller von integrierten Schaltkreisen (ICs) für die Telekombranche hatte bei sinkenden Umsätzen einen Verlust von 0,48 $ pro Aktie für das zweite Quartal ausgewiesen. Zudem gab das Unternehmen einen finsteren Ausblick auf die Geschäftsentwicklung im laufenden Quartal.

Startseite
Serviceangebote