Gesamtjahres-Prognose bleibt bestehen Ford schreibt durch Rückrufaktion im zweiten Quartal Verluste

Die Kosten für eine Rückrufaktion haben den Automobilhersteller Ford im zweiten Quartal in die Verlustzone gedrückt.

dpa-afx DEARBORNE. Das Unternehmen meldete am Mittwoch in Dearborn einen Verlust je Aktie von 0,30 $. Im Vergleichsquartal des Vorjahres hatte der Konzern 1,18 $ Gewinn je Aktie vermeldet.

Das Ergebnis liegt dennoch über den Schätzungen der Analysten: Deren Konsenserwartung lag bei einem Verlust von 0,34 $ je Aktie.

In diesen Zahlen beinhaltet seien die 2,1 Mrd. $, die die Reifen-Rückrufaktion kostet. 201 Mill. $ für die Restrukturierung bei Mazda Motors wurden jedoch herausgerechnet, ebenso die Auswirkungen der veränderten Bilanzierungeregeln.

Der Gesamtverlust ohne diese Beträge lag im Quartal bei 551 Mill. $, mit diesen Kosten lag er bei 752 Mill. $.

Konzernchef Jacques Nasser sagte, er halte an der aktuellen Prognose für das Gesamtjahr fest. Danach soll Ford im Gesamtjahr einen Gewinn je Aktie zwischen 1,25 $ und 1,35 $ erreichen.

Startseite