Halter werden angeschrieben Opel ruft 13 000 Corsa in die Werkstätten

Es gebe Probleme mit Batteriekabeln und den Verriegelungen der Vordersitze, teilte Opel am Mittwoch mit
Corsas müssen in die Werkstätten (Foto: dpa)

Corsas müssen in die Werkstätten (Foto: dpa)

dpa-afx RÜSSELSHEIM. Der Autohersteller Opel ruft 13 000 Corsa in die Werkstätten. Betroffen sind 8 000 aktuelle Corsa-Modelle mit Diesel-Motoren sowie 5 000 drei- und fünftürige Autos der aktuellen Baureihe, wie die Adam Opel AG am Mittwoch mitteilte. Bei den Diesel- Fahrzeugen sollen Batteriekabel überprüft werden. Es könne zu einem Kabelbruch kommen, bei dem die Energiezufuhr unterbrochen werde. Bei den anderen Fahrzeugen muss die Verriegelung der Vordersitze getestet werden. Die betroffenen Halter werden von Opel angeschrieben.

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%