Im Quartal Marks & Spencer legt bei Umsätzen überraschend zu

Nach Jahren rückläufiger Verkaufszahlen hat Großbritanniens Einzelhandelskette Marks & Spencer im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres bei den Umsätzen überraschend zugelegt.

Reuters LONDON. Entgegen den Erwartungen einiger Branchenkenner gab Marks & Spencer am Dienstag in London bekannt, dass der Umsatz in den zwölf Wochen zum 29. September im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,8 % gestiegen sei. Auf der Basis der gleichen Verkaufsfläche habe der Anstieg bei 2,1 % gelegen. Absolute Zahlen nannte das Unternehmen nicht. Der Aktienkurs des Unternehmens gewann an der Londoner Börse mehr als 11 %.

Seit über drei Jahren arbeitet Marks & Spencer an einem neuen Unternehmenskonzept, nachdem immer mehr Kunden ausgeblieben waren. Konzernchef Luc Vandevelde sagte am Dienstag, er sei "glücklich und stolz", dass Marks & Spencer erste Erfolge der Restrukturierungs-Bemühungen zu spüren bekomme. Den Angaben zufolge legte der Einzelhändler in den vergangenen Wochen vor allem bei der Damenbekleidung zu. Die Sparte Bekleidung und Geschenkartikel lag mit 0,8 % im Plus, nach einem Rückgang von 9,1 % im ersten Quartal. Analysten hatten hier ein Minus von 7 % erwartet.

Die Aktie von Marks & Spencer kletterte nach der Bekanntgabe der überraschend positiven Quartalszahlen um mehr als 11 % auf 311 Pence. Damit setze das Papier seine im bisherigen Jahresverlauf überdurchschnittliche Entwicklung fort. Mit einem Kursanstieg von bisher mehr als 50 % verzeichneten Marks & Spencer in diesem Jahr den größten Zuwachs aller im Londoner Aktienindex FTSE gewichteten Titel, nachdem der Wert noch im vergangenen Jahr ein Zehnjahrestief markiert hatte.

Startseite
Serviceangebote