Internet-Musikportal vor dem Aus MP3.com soll 450 Millionen Dollar Strafe zahlen

Die Seagram-Tochter Universal Music fordert wegen massiver Urheberrechtsverletzungen hohe Strafen für den Musikportal-Händler.

dpa-afx NEW YORK .Die Seagram-Tochter Universal Music fordert 450 Mill. US-$ von dem Internet-Musikportal MP3.com wegen Urheberrechtsverletzungen. Ein Urteilsspruch solle fühlbar sein, nicht eine kleine Fußnote, sagte der Universal-Anwalt Hadrian Katz am Dienstagabend der Online-Ausgabe des "Wall Street Journal".

In seinem Abschlussplädoyer habe Katz eine Strafe von 45 000 US-$ je im Netz angebotene CD gefordert. Auf dieser Basis müsste MP3.com laut Katz 3,6 Mrd. US-$ nicht nur an Universal, sondern auch an andere Plattenfirmen die gegen das Internetportal klagen, zahlen. Das Juristen-Team von Universal habe dem Richter erklärt, dass MP3.com nur 7,5 Mill. US-$ an Universal zahlen müsse, wenn das Gericht die Niedrigststrafe von 750 US-$ je CD auf eine maximale Anzahl von 10 000 CD-Titel ansetze. Das Urteil, ob MP3.com absichtlich die Urheberrechte von Universal verletzt hat, soll den Angaben zufolge am heutigen Mittwoch verkündet werden.

Startseite