Jenoptik erhält Auftrag über 60 Mill. DM für AMD-Werk in Dresden

Die auf den Bau von Chipfabriken spezialisierte Tochter M+W Zander (Stuttgart) wird weitere 2 800 Quadratmeter Reinraumfläche für die AMD Saxony Manufacturing GmbH (Dresden) bauen.

dpa JENA. Die Jenoptik AG soll für mehr als 60 Mill. DM das Dresdner Werk des US-Schaltkreisherstellers Advanced Micro Devices Inc. (AMD) erweitern. Die auf den Bau von Chipfabriken spezialisierte Tochter M+W Zander (Stuttgart) wird weitere 2 800 Quadratmeter Reinraumfläche für die AMD Saxony Manufacturing GmbH (Dresden) bauen, teilte der Technologiekonzern am Donnerstag in Jena mit. M+W Zander hatte bereits 1996 die Planungen für das AMD-Werk in Dresden übernommen und war Generalauftragnehmer beim Bau der Anlagen.

Mit über 3 600 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von zwei Mrd. DM 1999 ist die Sparte Reinraumtechnik/Gebäudemanagement größte Industriesparte der Jenoptik AG. Reinräume werden für die Halbleiterindustrie und auch für Pharma- und Lebensmittelfirmen gebaut. M+W Zander unterhält weltweit 40 Standorte.

Jenoptik-Vorstandschef Lothar Späth rechnet 2000 im Konzern mit einem Umsatzanstieg von 15 % auf rund drei Mrd. DM. Der Jahresüberschuss soll 160 Mill. DM betragen und damit um 150 % höher ausfallen als 1999. Darin enthalten ist allerdings ein Sonderertrag von etwa 62 Mill. DM durch den Verkauf eigener Aktien. Der Technologiekonzern hat rund 6 000 Beschäftigte, davon etwa 1 000 in Jena.

Startseite