Kaum Belastungen durch die Terroranschläge Riester-Rente hilft Victoria-Versicherung durchs Konjunkturtal

Die frühe Einführung von Produkten für die private Altersvorsorge beschert der Victoria-Versicherung trotz der Konjunkturschwäche ein kräftiges Umsatzwachstum. "Im laufenden und kommenden Jahr fahren wir hier eine reichhaltige Ernte ein", sagte Victoria-Vorstand Michael Rosenberg in Düsseldorf am Donnerstag.

dpa-afx DÜSSELDORF. Die Vorsorge-Sparte werde im laufenden Jahr die Beiträge voraussichtlich um 6,2 % auf 2,3 Mrd. Euro steigern. Für 2002 rechnet die Tochter der zu Münchener Rück gehörenden Ergo-Gruppe in dieser Sparte sogar mit einer Steigerung von 7,5 %.

"Die in Kürze erwartete Zertifizierung von Riester-Produkten wird einen weiteren Verkaufsschub für unsere Förderrente auslösen", sagte Rosenberg. Die Victoria war nach eigenen Angaben als erster Anbieter mit einem Produkt für die so genannte Riester-Rente auf dem Markt. Unter dem Namen Förderrente habe sie seit der Einführung Mitte Mai bereits 150 000 Policen verkauft. Das Neugeschäft wächst im Jahr 2001 kräftig um 27,8 % auf 635 Mill. Euro. Wegen der anhaltenden Kapitalmarkt-Schwäche werde über eine Kürzung der Gewinnbeteiligung für die Auszahlung von Lebensversicherungen nachgedacht.

Insgesamt steigt das Beitragsvolumen der Gruppe 2001 um 5,1 % auf sechs Mrd. Euro. Überdurchschnittliches Wachstum gebe es neben der Vorsorge-Sparte bei den Krankenversicherungen. Von den Folgen der Terroranschläge ist die Versicherung kaum betroffen. Das Unternehmen rechnet mit einer Belastung von rund 7,5 Mill. Euro.

Startseite