Kmart baut 22 000 Stellen ab

Dies entspricht einem Stellenabbau von rund zehn Prozent, wie der in Konkurs gegangene US-Einzelhandelsriese am Freitag am Firmensitz in Troy im US-Bundesstaat Michigan mitteilte. 284 der 2100 Kmart-Geschäfte sollen geschlossen werden.

afp TROY. Der in Konkurs gegangene US-Einzelhandelsriese Kmart will 22.000 Arbeitsplätze streichen. Dies entspricht einem Stellenabbau von rund zehn Prozent, wie Kmart am Freitag am Firmensitz in Troy im US-Bundesstaat Michigan mitteilte. 284 der 2100 Kmart-Geschäfte sollen geschlossen werden.

Die Verschlankungskur wird das Unternehmen nach eigenen Angaben in diesem Jahr zwischen 1,1 und 1,3 Mrd. $ kosten. Dennoch rechnet der Konzern damit, dass er dadurch in diesem Jahr 550 Mill. und danach 45 Mill. $ jährlich einsparen wird.

Kmart hatte sich am 22. Januar unter das schützende Dach des US-Konkursrechts geflüchtet. Mit seiner Neustruktuierung hofft das Unternehmen, bis Ende des Jahres wieder auf die Beine zu kommen. Kmart ist die drittgrößte US-Einzelhandelskette hinter Walmart und Target.

Startseite