Langfristig "Buy" Schering für Merrill Lynch mittelfristig "neutral"

Die Investmentbank Merrill Lynch sieht die Aktie des Berliner Pharmakonzerns Schering mittelfristig "neutral". Langfristig sei die Aktie allerdings ein "buy", schrieb Merrill-Lynch-Analyst Andreas Schmidt in einer am Mittwoch in London veröffentlichten Studie. Derzeit sehe er wenig Aufwärtspotenzial für die Aktie, schrieb Schmidt.

dpa-afx LONDON. Besonders die mit der Rückrufaktion für das gentechnisch veränderte Maisprodukt "StarLink" verbundenen Kosten von rund 60 Mill. Euro dürften dem Experten zufolge schwer auf dem Schering-Titel lasten. Dazu kämen noch die Restrukturierungskosten des Pflanzenschutzherstellers Aventis CropScience, an dem Schering mit 24 % beteiligt ist. Schering rechnet nach eigenen Angaben mit einem Verlustanteil von 55 bis 65 Mill. Euro. Dadurch sollte sich laut Schmidt das Wachstums des Konzerngewinns im laufenden Jahr auf 13% reduzieren. Zuvor war Merrill Lynch von einem Gewinnwachstum von 24% ausgegangen.

Im kommenden Jahr sollte die Aktie aber wieder ihre alten Höchststände anvisieren. Ab dem Frühjahr 2001 rechnet Schmit mit einem Schering-Kurs um die 70 Euro. Die Aktie sei deshalb auf lange Sicht ein Kauf.

Startseite
Serviceangebote