Milliardenschwere Investitionen Eon-Titel profitieren von Plänen zu Aktienrückkauf

Die Aktien von Eon type="organisation" value="DE000ENAG999" /> haben sich am Donnerstag gegen den schwachen Börsentrend gestemmt. Das Papier des zweitgrößten Energiekonzerns in Europa gewann bis 15.40 Uhr 1,00 % auf 53,63 ? und zählte damit zu den wenigen Gewinnern.

dpa-afx FRANKFURT. Im Sog von Eon legten auch RWE um 0,30 % auf 40,42 ? zu. Zugleich gab der Dax um 1,95 % auf 4 963,66 Punkte nach.

Händler erklärten die Zugewinne mit den angekündigten milliardenschweren Investitionen und dem Aktienrückkaufprogramm. "Vor allem der angekündigte Aktienrückkauf lässt selbst an einem so schlechten Börsentag den Eon-Kurs steigen", sagte ein Frankfurter Händler. Eonwill nach eigenen Angaben die bis Ende Oktober zurückgekauften 76,3 Mill. eigenen Aktien im wesentlichen einziehen. Damit sinkt das Grundkapital um 185 Mill. ? auf 1,799 Mrd. ?. Als weiteren Grund nannte ein Analyst, dass defensive Versorger-Titel von der Schwäche der Technologiewerte profitierten.

Der Düsseldorfer Energiekonzern Eon will zudem in den kommenden drei Jahren 28,7 Mrd. ? investieren. Rund 80 % oder 23,7 Mrd. ? davon sollen in das Kerngeschäft Energie fließen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Düsseldorf mit. Rund 3,5 Millarden oder 12 % ginigen in den Chemiebereich. Das Geld werde unter anderem für die Übernahme des britischen Versorgers Powergen und Anteilskäufe am führenden Gasversorger Ruhrgas ausgegeben.

Startseite