Mit beiden Unternehmen im Gespräch Kartellamt mahnt T-Online wegen Einstiegs bei Bild.de ab

Das Bundeskartellamt befürchtet, dass T-Online als Internet-Provider mit den digitalen Inhalten von bild.de seine marktbeherrschende Stellung verstärken könnte.

Reuters HAMBURG. Der Internet-Zugangsanbieter T-Online darf nach einer vorläufigen Entscheidung des Bundeskartellamts nicht wie geplant beim Web-Portal des Axel Springer Verlages Bild.de einsteigen, kann den Wettbewerbshütern aber noch entgegenkommen.

"Wir haben Bedenken, dass es durch den Zusammenschluss zu einer Verstärkung der marktbeherrschenden Stellung von T-Online als Internet-Zugangsanbieter kommen würde", sagte ein Sprecher der Bonner Behörde am Donnerstag auf Anfrage. Die Entscheidung sei aber nicht endgültig und es gebe Gespräche mit den Unternehmen. T-Online bestätigte den Eingang eines Kartellamtsschreibens, äußerte sich aber nicht zu Einzelheiten. T-Online sollte 37 Prozent an der gemeinsamen Tochtergesellschaft Bild.de/T-Online halten.

Startseite
Serviceangebote