Novartis kauft in den USA Generika-Geschäfte von Bristol

Reuters BASEL. Der Basler Pharmakonzern Novartis übernimmt in den USA von Bristol Myers Squibb die Rechte für einen Teil von deren Generika-Geschäfts. Die Akquisition umfasse die US-Rechte an den oral zu verabreichenden und injizierbaren Antibiotika-Generikaprodukten der Bristol-Division Apothecon und gewisse andere Produkte ihres Generika-Sortiments, teilte Novartis am Freitag mit. Angaben zum Kaufpreis würden nicht gemacht, hiess es. Für das zu übernehmende Geschäft liege der Jahresumsatz bei rund 100 Mill. $.

Die Transaktion soll, die behördliche Genehmigung vorausgesetzt, bis Anfang Januar 2001 abgeschlossen werden, so Novartis.

Startseite