Preis steht noch nicht fest Toshiba steigt in den Handheld-Markt ein

Auf dem Markt für Handheld-Computer gibt es einen neuen Mitstreiter. Der Computer-Hersteller Toshiba will einen eigenen Mini-Computer mit Namen Genio auf den Markt bringen, wie der Informationsdienst CNet berichtet.

ddp TOKIO. Auf dem Hand-Rechner soll Microsofts Pocket PC-Betriebssystem Windows CE laufen. Der Genio wird dem Bericht zufolge zunächst nur in Japan verkauft. Toshiba plane jedoch, in absehbarer Zeit ein komplettes Produkt-Portfolio rund um den Genio auch auf anderen Märkten zu platzieren.

Im ersten Genio setze der Computer-Hersteller den stromsparenden und mit 206 Megahertz (MHz) getakteten StrongArm-Prozessor von Intel ein. 32 Megabyte Arbeitsspeicher (RAM), ein Farbbildschirm und eine optionale ein Gigabyte (GB) Microdrive-Festplatte von IBM vervollständigen das Angebot.

Ein Toshiba-Sprecher konnte noch keine Preise für den Genio nennen. Das Gerät werde aber preislich in der Region der Mitbewerber angesiedelt sein, sagte er.

Startseite
Serviceangebote