Pressebericht ARD will Internet-Etat verdoppeln

Die Sendeanstalt will jedes Jahr zweistellige Millionensummen in den Online-Auftritt investieren.

ddp HAMBURG. Die ARD will den Ausbau ihres Internet-Angebots forcieren. Wie die Programmzeitschrift Hörzuam Donnerstag vorab berichtet, soll der bisherige Internet-Etat verdoppelt werden. "Wir müssen uns jetzt positionieren, und dafür reicht das Geld, das uns die Gebührenkommission der Länder bewilligt hat, nicht aus", sagte der Vorsitzender des "ARD-Lenkungsausschusses online", Fritz Raff, der Zeitschrift. Deshalb habe sich der Senderverbund darauf geeinigt, pro Jahr etwa 40 bis 55 Millionen Mark in den gemeinsamen Online-Auftritt zu investieren. Neben dem neuen Tagesschau-Portal, das ab dem 28. November alle ARD-Nachrichtenangebote von Hörfunk und Fernsehen bündelt, seien künftig weitere ARD-Pforten im Internet vorstellbar. "Ich halte einen personellen und finanziellen Ausbau eines Sport-Portals für dringend notwendig; die Kür wäre dann noch ein ARD-Börsen-Portal", sagte Raff. Entschieden werde darüber Ende November. Eine zusätzliche Internet-Gebühr sei jedoch nicht geplant.

Startseite
Serviceangebote