Produktion in Fremdbetrieben Gillette entlässt 2 700 Mitarbeiter und schließt acht Fabriken

dpa BOSTON. Die Gillette Company will in den kommenden zwölf Monaten weltweit 2 700 Mitarbeiter entlassen. Das sind acht Prozent der Gesamtbelegschaft. Außerdem will die Gesellschaft acht Fabriken und 13 Vertriebszentren schließen, teilte der amerikanische Rasierklingen-, Batterie- und Haushaltsgeräthersteller am Montag mit.

Das Umstrukturierungsprogramm gelte weltweit in allen Geschäftsfunktionen, Betriebsgesellschaften und Regionen, betonte Gillette.

Der Umbau wird im vierten Quartal 2000 eine Sonderbelastung von 430 Mill. $ (933 Mio DM/484 Mio Euro) nach Steuern bringen. Später soll er jährlich 125 Mill. $ an Kosten sparen.

Gillette will Produkte mit niedrigem Volumen in Lohnproduktion bei Fremdbetrieben fertigen. Gillette hob auch die Lieferzentren- Konsolidierung hervor. Es sollen Gesamtunternehmensfunktionen reduziert und zentralisiert werden. Der Plan sieht auch die Abschreibung von Vermögenswerten vor.

Startseite