Regierung will 53,5 % der staatlichen Gesellschaft Beseq verkaufen Israelischer Telekom-Markt für internationalen Wettbewerb geöffnet

dpa TEL AVIV. Die israelische Regierung hat den heimischen Telekommunikationsmarkt für nationale und internationale Unternehmen frei gegeben. Damit wird der bisherige Telekom-Monopolist, die staatliche Gesellschaft Beseq, auf dem Binnenmarkt erstmals verschärftem Wettbewerb ausgesetzt.

Am Kampf um den kleinen israelischen Markt können sich nach Auskunft von Telekom-Minister Benjamin Ben-Elieser auch ausländische Unternehmen beteiligen, wenn mindestens 20 % des Kapitals in israelischem Besitz bleiben. Ben-Elieser kündigte gleichzeitig an, die Vorbereitungen zur Privatisierung von Beseq innerhalb der nächsten drei Monate abzuschließen.

Die Regierung plant den Verkauf von insgesamt 53,5 % des Unternehmens. Gleichzeitig soll Beseq innerhalb weniger Wochen eine Lizenz zum Betrieb von Hochgeschwindigkeits-ADSL-Internetanschlüssen erhalten.

Startseite