Rinder teurer, Schweine billiger Großhandelspreise im November gestiegen

Die Großhandelspreise in Deutschland haben im November mit 1,1 % den stärksten Anstieg zum Vorjahr seit 15 Monaten verzeichnet. Von Oktober auf November sank der Preisindex im Großhandel dagegen um 0,8 %, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte.

Reuters WIESBADEN. Ohne Mineralölerzeugnisse legten die Preise in der Jahresrate 0,6 % zu, zum Vormonat nahmen sie um 0,1 % ab. Zu den Waren, die sich im Jahresvergleich überdurchschnittlich verteuerten, gehörten lebende Rinder (plus 15,8 %), Eisen- und Stahlschrott (plus 15,2 %) und Tomaten (plus 9,2 %). Dagegen verbilligten sich vor allem Kartoffeln (minus 17,2 %), Geflügelfleisch (minus 15,1 %) und lebende Schweine (minus 10,1 %).

Startseite
Serviceangebote