Rückläufige Absätze Lkw-Hersteller Navistar in den roten Zahlen

Der große US-Nutzfahrzeughersteller Navistar International Corporation, der Hauptkonkurrent der amerikanischen Daimler-Chrysler-Lkw-Tochter Freightliner, hat im Geschäftsjahr 2001/2002 (31. Oktober) und im Schlussquartal rote Zahlen geschrieben

HB/dpa WARRENVILLE. Ausschlaggebend waren Restrukturierungskosten und andere Sonderbelastungen. Navistar hatte auch rückläufige Absatzzahlen.

Der Quartalsumsatz stieg auf 2,1 (Vorjahresvergleichszeit: 1,8) Mrd. $. Es fiel ein Quartalsverlust von 460 Mill. $ (460 Mill. Euro) oder 7,58 $ je Aktie an gegenüber einem Gewinn von 7 Mill. $ oder 11 Cent je Aktie im entsprechenden Vorjahreszeitraum, teilte Navistar am Dienstag in Warrenville mit.

Der Jahresumsatz erreichte 6,8 (6,7) Mrd. $. Navistar verbuchte einen Jahresverlust von 536 (23) Mill. $ oder 8,88 (0,39) $ je Aktie.

Navistar lieferte im vergangenen Geschäftsjahr weltweit nur noch 84 100 (89 600) Lkw und Schulbusse aus. Die Dieselmotoren-Absatzzahlen schrumpften auf 375 500 (394 300) Stück. Die Gesellschaft erwartet für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres angesichts des schwachen Marktes für schwere Lkw einen Verlust von 1,45 $ bis 1,55 $ je Aktie.

Startseite
Serviceangebote