Schwaches Mineralölsteueraufkommen Steuereinnahmen haben sich leicht stabilisiert

Die Steuereinnahmen haben sich im Februar etwas erholt. Nach Informationen des Handelsblatts (Mittwochausgabe) lag das Aufkommen ohne Gemeindesteuern mit 29,25 Mrd. Euro 2,5 % über dem des Vorjahresmonats. Das Bundesfinanzministerium will diese Zahlen am 26. März veröffentlichen.

asr/uhl BERLIN. Wegen des miserablen Januars sind die Einnahmen aber weiter unter Plan. Besonders betroffen ist der Bund: Seine Einnahmen sind 9,4 % geringer als in den ersten beiden Monaten 2002. Ein wesentlicher Grund ist das schwache Mineralölsteueraufkommen. Die Länder stehen mit einem Minus von 2,2 % etwas besser da.

Günstiger als erwartet entwickelten sich im Februar die beiden großen Gemeinschaftsteuern: Das Lohnsteueraufkommen stieg um 2,4 %, das der Steuern vom Umsatz sogar um 3,8 %. Auch das Aufkommen der Körperschaftsteuer war mit einem Minus von 372 Mill. Euro besser als im Februar 2002. Aber die Erstattungen lagen damit weiterhin über den Einnahmen.

Startseite
Serviceangebote