Schwedische Website kämpft gegen Porno-Content im Netz

Eine schwedische Website will Surfern die Lust daran nehmen, im Internet nach pornografischen Inhalten zu suchen.

Reuters STOCKHOLM. Unter der Adresse www.getsomereal.com werden Pornografie-Gegner aufgefordert, Internetseiten mit Namen wie "Scharfe Schulmädchen" oder "Super-Schlampen" zu schaffen und sich auch entsprechende Domains zu sichern. Statt eindeutiger Fotos oder Videos soll dort aber die Nachricht "Pornos sind Täuschung - Mädchen sind echt" erscheinen. Die Initiatoren hoffen, Internet-Surfer durch möglichst viele Internetpräsenzen dieser Art vom Besuch auf Porno-Seiten abzuhalten.

"Das Internet ist eine schöne Sache - aber was ist mit der ganzen Pornografie?", heißt es auf der Website. Wenn man im Internet etwa nach dem britischen Pop-Star Posh Spice suche, stoße man auf einige pornografische Seiten. "Das ist eine Riesenschande", beklagen die Initiatoren der schwedischen Anti-Porno-Site.

Startseite