Sieg gegen Slowenien Handballern gelingt endlich der große Wurf

Seite 2 von 3:

Bundesinnenminister Otto Schily gratulierte kurz nach dem Abpiff: "Ein Riesenkompliment an die Mannschaft, die eine großartige Partie gespielt hat. Das war eine tolle Mannschaftsleistung. Glückwunsch an Heiner Brand und sein Team. Das ist ein hervorragender Auftakt für Deutschland im Olympia-Jahr 2004."

Das DHB-Team bestimmte im Finale ab der ersten Führung (3:2/4.) das Spiel mit Routine, Abgeklärtheit und Disziplin. Beim 16:10 zur Halbzeit hatte die Mannschaft erstmals einen Sechs-Tore-Vorsprung. Auch nach dem Wechsel spielte das Team hochkonzentriert weiter, so dass der Sieg nicht mehr ernsthaft in Gefahr geriet. "Wir waren einfach einmal dran", meine Linksaußen Stefan Kretzschmar (Magdeburg), der wie auch der Anfang der Woche am Meniskus operierte Nationalmannschafts-Regisseur Markus Baur (Lemgo) mit dem Auto extra zum Finale angereist war.

Neben 40 000 ? von der Europäischen Handball-Föderation (EHF) kassierten die deutschen Spieler für den Triumph 10 000 ?, die ein Sponsor ausgelobt hatte. Zudem ist die Nationalmannschaft, in deren EM-Vorbereitung der DHB seit Januar 100 000 ? investierte, bereits für die WM 2005 in Tunesien und die EM 2006 qualifiziert. EM-Dritter wurde erneut Dänemark durch einen 31:27 (15:14)-Erfolg im "kleinen Finale" gegen Weltmeister Kroatien. Das Spiel um Platz fünf gewann Olympiasieger Russland mit 28:26 (14:11) gegen den WM-Dritten Frankreich.

Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote