So seh ich es Der Transrapid verdient ein besseres Schicksal

Seite 3 von 3:

Anders ist es bei der Entwicklung des Mautsystems Toll-Collect gelaufen. Auch wenn zwischenzeitlich das "timing" nicht stimmte, so war das Projekt ein mutiger Vorstoß, der letztendlich auch belohnt wurde. Mittlerweile interessieren sich sowohl die Chinesen als auch die Russen für dieses System. Das sind zwei Riesenländer, in denen die deutsche Technik gute Dienste leisten könnte. China betreibt schon jetzt mit 40 000 Kilometer Autobahn das zweitgrößte Straßennetz der Welt. Doch gäbe es das erfreuliche Interesse sicherlich nicht, wenn Deutschland - wie im Falle des Transrapids - das System nicht auch selbst betreiben würde.

Im Bereich der Verkehrstechnologie, die immer auch mit infrastrukturellen Investitionen verbunden ist, ist deshalb eine Kooperation von Staat und Wirtschaft unerlässlich. Innovationen der Wirtschaft erfordern immer auch den Mut und die Bereitschaft des Staates und der gesamten Gesellschaft, sich auf neue Dinge einzulassen.

Die wirtschaftliche Vernunft gebietet dabei eine solide Kostenrechnung. Doch Entscheidungen dieser Größenordnung brauchen darüber hinaus auch etwas, was der Politik abhanden gekommen zu sein scheint: eine Vision und eine Vorstellungskraft für die positiven Folgen, die sich aus dem Einsatz neuer Technologien ableiten lassen. Hätten wir uns immer nur auf das Sichere und Berechenbare konzentriert, würden wir heute noch in Höhlen hausen.

Startseite
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen