Studie: Service-Hürde im Internet bremst Wachstum

vwd HAMBURG. Das Internet-Jahr 2000 war geprägt von heilsamem Realismus. Ein Drittel mehr Umsatz im Netz wäre möglich gewesen, ergab eine Umfrage der Mummert + Partner Unternehmensberatung AG unter 500 Internetnutzern. Die hoch trabenden Pläne vieler Unternehmen sind den Angaben zufolge an der Service-Hürde gescheitert. Für die Internet-Wirtschaft gebe es deswegen viel zu tun. Servicemängel, Probleme mit der Zahlungssicherheit, mangelnder Datenschutz und rechtliche Unsicherheiten verschreckten im Jahr 2000 viele Online-Verbraucher. Zwei Drittel der befragten User würden gerne im Netz einkaufen, haben sich aber zurückgehalten.

Als Hauptproblem nannten sie den mangelnden Service. Noch immer kommt jeder zehnte Online-Einkauf nicht zustande, da der frustrierte Kunde seine Transaktion wieder abbricht. Der Kunde fühlt sich unzureichend betreut. Lösungen, wie web-basierte Call-Center, sind in Sicht und werden von den Kunden auch gut angenommen, heißt es weiter.

Startseite