Archiv Teamchef Völler fürchtet nicht um seinen Job

Winden im Elztal (dpa) - Rudi Völler geht ohne Sorge um seine persönliche Zukunft in sein zweites großes Turnier als Teamchef der deutschen Nationalmannschaft.
Gute Stimmung

Rudi Völler lacht bei einer Pressekonferenz in Winden.

Winden im Elztal (dpa) - Rudi Völler geht ohne Sorge um seine persönliche Zukunft in sein zweites großes Turnier als Teamchef der deutschen Nationalmannschaft.

«Ich bin völlig unabhängig in diesem Geschäft. Deshalb sehe ich das auch völlig gelassen», erklärte der 44-Jährige in einem dpa-Interview. «Mein Ziel ist die WM 2006», betonte Völler. «Wir müssen eine gute EM spielen, um auch für die nächsten beiden Jahre einen gewissen Optimismus in der Bevölkerung zu haben, dass wir eine gute WM in Deutschland spielen können.»

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%