Tiefgreifende Differenzen Paulaner-Chef Meermann muss gehen

Die Schörghuber-Gruppe hat sich vom Chef ihrer Traditionsbrauerei Paulaner getrennt. Der Geschäftsführungs-Vorsitzende Axel Meermann habe das Unternehmen verlassen, teilte die Gruppe am Donnerstag in München mit. Eine Begründung wurde nicht genannt.

HB/dpa MÜNCHEN. Nach Einschätzung in Branchenkreisen gab es tiefgreifende Differenzen unter anderem über die Umsetzung der Kooperation mit dem niederländischen Heineken-Konzern. Die Nachfolge Meermanns tritt laut Mitteilung Wolfgang Salewski an, der auch Vorstandsvorsitzender der Bayerischen Brau Holding ist.

Die Paulaner-Gruppe, zu der unter anderem auch die Marke Hacker-Pschorr gehört, hatte im Jahr 2001 ein Gemeinschaftsunternehmen mit Heineken gegründet. Meermann wollte mit Hilfe des Bündnisses unter anderem den weltweiten Weißbier-Absatz verdoppeln. Paulaner kam zuletzt auf einen Absatz von rund 2,7 Millionen Hektolitern und einen Umsatz von 275 Millionen Euro.

Startseite
Serviceangebote