TMP will Yahoo-Gebot für Hotjobs nicht überbieten

Die Kaufofferte wird nicht aufgestockt, erklärte das Unternehmen. Damit rückt eine Übernahme von Hotjobs durch Yahoo näher.

dpa-afx NEW YORK. Die TMP Worldwide Inc. will ihre Kaufofferte für den Online-Arbeitsplatzvermittler Hotjobs.com Ltd. nicht aufstocken. Dies hat TMP am Donnerstag mitgeteilt. Ihr gehört bereits das große Stellenvermittlungs-Web-Site Monster.com.

Hotjobs hatte TMP in dieser Woche aufgefordert, das Angebot zu erhöhen, um eine bessere Offerte der Online-Firma Yahoo Inc. zu überbieten. Hotjobs hatte zu verstehen gegeben, dass die Firma andernfalls das Yahoo-Angebot annehmen wolle.

Yahoo will rund 436 Mill. Dollar für Hotjobs zahlen. Das ursprüngliche TMP-Angebot war 460 Mill. Dollar wert, doch war es auf Grund des rückläufigen TMP-Aktienkurses gefallen.

TMP habe bereits einen fairen Preis für Hotjobs geboten. Es sei nicht im besten Interesse der TMP-Aktionäre, das gegenwärtige Angebot anzupassen, erklärte die Gesellschaft.

Eine Kombination mit Hotjobs wäre attraktiv gewesen, doch sehe man keine finanziellen oder strategischen Gründe für eine Änderung der Offerte, betonte TMP-Chef Andrew J. McKelvey. Das Unternehmen wolle mit Hotjobs in dem dynamischen und wachsenden Markt konkurrieren.

Startseite