Witwer hat erfolgreich geklagt Philip Morris zu 150 Mill. Dollar Schadenersatz verurteilt

Die Philip Morris Cos Inc, New York, ist von einem US-Gericht in Portland zur Zahlung von 150 Mill. $ Schadenersatz verurteilt worden.

vwd PORTLAND. Die Geschworenen des Gerichts befanden den US-Tabakkonzern für schuldig, Zigaretten mit geringerem Nikotingehalt als weniger gesundheitsgefährdend vermarktet zu haben.

Geklagt hatte der Witwer einer an Lungenkrebs gestorbenen US-Raucherin, die von ihrer gewohnten Marke "Benson Hedges" auf die angeblich leichteren "Merit" umgestiegen war. Philip Morris kündigte an, gegen das Urteil Berufung einzulegen.

Startseite