Zwei Drittel der Zulieferer rechnen mit steigenden Umsätzen Studie: Mehr Endkunden-Geschäft für Autozulieferer dank E-Commerce

adx GELSENKIRCHEN. E-Commerce wird es den Zulieferern der Automobilbranche künftig besser möglich machen, auf den lukrativen Endverbraucher-Markt zu gehen. Einer Studie der Gelsenkirchener Fachhochschule zufolge rechnen zwei Drittel der Zulieferer mit steigenden After-Market-Umsätzen durch E-Commerce. Damit kündige sich ein neues Spannungsverhältnis zwischen Herstellern und Zulieferern an, erklärte Professor Ferdinand Dudenhöffer, unter dessen Federführung die Studie enstand. Im Kampf um das ertragreiche Service- und After-Market-Geschäft könne E-Commerce ein wichtiges Medium für den Zulieferer werden.

Allerdings, auch das ergab die Untersuchung, laufen E-Commerce-Planungen weitgehend noch auf Sparflamme. So haben 26 % der befragten Unternehmen bisher keine E-Commerce-Strategie in Planung, 28 % immerhin die Vorplanung einer E-Commerce-Strategie, so dass eine Umsetzung bis 2005 möglich wird. Nur 47 % der befragten Unternehmen haben konkrete E-Commerce-Strategien in Planung oder in Umsetzung.

Startseite