Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Afghanistan Mindestens drei Tote bei Selbstmordanschlag in Kabul

Durch eine Autobombe der Taliban sind in Kabul mindestens drei Menschen getötet worden. Ziel des Anschlags war eine britische Sicherheitsfirma.
Kommentieren
Der Sprengstoff detonierte in einem Kleinwagen. Quelle: AP
Kabul

Der Sprengstoff detonierte in einem Kleinwagen.

(Foto: AP)

Kabul Bei der Explosion einer Autobombe in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Mindestens drei weitere seien im Osten der Stadt verletzt worden, sagte ein Sprecher des Innenministeriums am Samstag. Ziel des Anschlags sei eine britische Sicherheitsfirma gewesen. Der in einem Kleinwagen versteckte Sprengstoff sei aber zuvor detoniert. Das Gesundheitsministerium sprach von drei Toten und vier Verletzten.

Die radikalislamischen Taliban beanspruchten die Tat für sich. Ziel sei eine Wagenkolonne ausländischer Ausbilder gewesen. Ein Fahrzeug sei zerstört und dessen Insassen seien alle getötet worden.

In Kabul kommt es trotz vieler Sicherheitsposten immer wieder zu Anschlägen, bei denen oft auch viele Zivilisten sterben.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Afghanistan: Mindestens drei Tote bei Selbstmordanschlag in Kabul"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote